Internacional

Eurovisão: Conchita assume ser seropositivo

O triunfo na Eurovisão em 2014 valeu a Conchita Wurst o reconhecimento internacional, mas a fama tem também um lado negro. O austríaco recusou ser chantageado por um ex-namorado e assumiu publicamente que é seropositivo “há muitos anos”.

Conchita, cujo nome de batismo é Thomas Neuwirth, usou as redes para explicar porque só agora tornou público o caso.

“Hoje é o dia para me libertar da espada de Dâmocles: há muitos anos que sou seropositivo. É irrelevante para o público, mas um ex-namorado ameaçou tornar pública essa informação privada, mas eu não darei a ninguém o direito de me assustar e de influenciar a minha vida e o meu futuro”.

O austríaco, que venceu a Eurovisão de 2014 com o tema ‘Rise Like a Phoenix’, tornou-se num ícone da comunidade LGBT, outro motivo que levou à revelação de que está infetado com o vírus da imunodeficiência humana (HIV, na sigla internacional), que é ainda um estigma social.

“Espero criar coragem e dar mais um passo contra a estigmatização das pessoas que foram infetadas pelo HIV, seja através do próprio comportamento ou sem culpa própria”, argumentou.

Conchita Wurst realçou ainda que desde o diagnóstico se encontra “em tratamento médico”, mantendo-se há muitos anos “abaixo do limite de deteção”.

A concluir, o artista deixou uma mensagem aos fãs: “As informações sobre o meu caso de HIV podem ser novas para vocês, mas o meu estatuto não é! Estou bem e estou mais forte, mais motivada e mais libertada do que nunca”.

heute ist der tag gekommen, mich für den rest meines lebens von einem damoklesschwert zu befreien: ich bin seit vielen jahren hiv-positiv. das ist für die öffentlichkeit eigentlich irrelevant, aber ein ex-freund droht mir, mit dieser privaten information an die öffentlichkeit zu gehen, und ich gebe auch in zukunft niemandem das recht, mir angst zu machen und mein leben derart zu beeinflussen. seit ich die diagnose erhalten habe, bin ich in medizinischer behandlung, und seit vielen jahren unterbrechungsfrei unter der nachweisgrenze, damit also nicht in der lage, den virus weiter zu geben. ich wollte aus mehreren gründen bisher nicht damit an die öffentlichkeit gehen, nur zwei davon will ich hier nennen: der wichtigste war mir meine familie, die seit dem ersten tag bescheid weiss und mich bedingungslos unterstützt hat. ihnen hätte ich die aufmerksamkeit für den hiv-status ihres sohnes, enkels und bruders gerne erspart. genauso wissen meine freunde seit geraumer zeit bescheid und gehen in einer unbefangenheit damit um, die ich jeder und jedem betroffenen wünschen würde. zweitens ist es eine information, die meiner meinung nach hauptsächlich für diejenigen menschen von relevanz ist, mit denen sexueller kontakt infrage kommt. coming out ist besser als von dritten geoutet zu werden. ich hoffe, mut zu machen und einen weiteren schritt zu setzen gegen die stigmatisierung von menschen, die sich durch ihr eigenes verhalten oder aber unverschuldet mit hiv infiziert haben. an meine fans: die information über meinen hiv-status mag neu für euch sein – mein status ist es nicht! es geht mir gesundheitlich gut, und ich bin stärker, motivierter und befreiter denn je. danke für eure unterstützung!

A post shared by conchita (@conchitawurst) on

Mais partilhadas da semana

Subir